Wieso steht Erdöl am Anfang sehr vieler Produkte? Die meisten Gegenstände unseres täglichen Lebens haben bei ihrer Herstellung verfahrenstechnische Prozesse durchlaufen. Obschon die Herstellprozesse sehr komplex sind, können diese mit dem verfahrenstechnischen Grundwissen in eine überschaubare Anzahl von Grundbausteinen zerlegt werden. Dieses Verständnis wird im Modul vt anhand zahlreicher konkreter Beispiele erarbeitet.

- Verfahrenstechnische Symbole und Fliessbilder
- Einheitsoperationen (mechanisch/thermisch): Zerkleinern, Trennen, Mischen, Trocknen, Erhitzen, Verdampfen, Kondensieren, Kristallisieren
- Methoden: Massen-, Stoff- und Energiebilanzen, Partikelgrössenverteilungen, Phasen der Projektierung/des Engineerings, Zeichnen von Fliessbildern mit RI-CAD
- Stoffsysteme: Emulsion, Suspension, Lösung, Aerosol, Gel, Schaum
- Apparate: Pumpen, Brecher, Mühlen, Verdampfer, Wärmetauscher, Siebe, Sichter, Zyklon, Gebläse, Zentrifugen, Dekanter, Filter, Rührer, Destillationskolonnen, Gaswäscher
- Sicherheitsaspekte: Gefahrendreieck, Flammpunkt, Zündtemperatur, Sicherheitsmassnahmen
- Fallstudien: Zementherstellung, Gewinnung von Kochsalz, Kristallisieren von Zucker, Rösten von Kaffeebohnen, Sortieren von Abfällen, Herstellung von Whisky, Zerlegung von Luft, Erdölraffinerie
- Exkursion: Besichtigung eines Zementwerks
- Demonstrationen: Siebanalyse, Fluidisierung, Zyklon, Destillation von Rohöl, Armaturen, Gas-Chromatographie