Ausgehend von der soziologischen Systemtheorie nach Niklas Luhmann kann die Soziale Hilfe als Funktionssystem beobachtet werden, welches spezifische Folgeprobleme der funktional differenzierten Gesellschaft bearbeitet. Die Frage wie Hilfe ausgelöst wird, kann sich dabei weder an Normalitäten noch an absoluten Kriterien messen lassen. An diese Stelle tritt die Karriere, über welche komplexe Inklusion/Exklusions-Mechanismen beobachtbar und somit für die Soziale Arbeit bearbeitbar gemacht werden können.